Über mich

By , 24/01/2012 01:46

Reto Studer, geb. 1980

Beruflich
2000-05 Studium der Medienwissenschaften und des Staatsrechts (Abschluss mit Lizentiat)
2006-09 Tätigkeit im Headhunting
2009-14 Studium der Theologie (Abschluss mit Master)
daneben Fachlehrer und Vertretungen an einer Privatschule (heilpädagogisch)
2014/15 Lernvikariat in der ref. Kirchgemeinde Lindau ZH (Abschluss mit Ordination)
ab 2015 Gemeindepfarrer in der ref. Kirchgemeinde Kelleramt AG

Nebenberuflich
2009-2015 Mitglied der Kirchenpflege in der ref. Kirchgemeinde Bubikon, Ressort Personelles (ab 2010 Vizepräsident, 2010-2012 Präsident einer Pfarrwahlkommission)
seit 2015 Mitglied des Vorstandes von AKUT (“Aktion Kirche und Tiere”)
Mitglied in verschiedenen Organisationen, die sich für die Rechte der Tiere und den Veganismus einsetzen

Kontakt (jederzeit gerne!)
E-Mail (reto[at]studer.net), Facebook, XING
Twitter, Facebook-Gruppe zum Blog (um über neue Beiträge informiert zu werden)

2 Responses to “Über mich”

  1. Janine Marti Strub says:

    Grüezi Herr Studer
    Mit viel Interesse habe ich Ihren vielfältigen Blogg gelesen und werde wohl in Zukunft ab und zu darin stöbern.
    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau viel Glück und Erfolg bei der Wahl ins Pfarramt im kommenden März und heisse Sie beide schon jetzt herzlich willkommen in unserer Gemeinde (da ich überzeugt bin, dass die Wahl nur noch eine kleine Formalität ist).
    Für Ihre Gesundheit und Rekonvaleszenz wünsche ich Ihnen und Ihrem Umfeld alles Gute und hoffe, dass Sie den Spitalalltag durchaus in guter Erinnerung behalten werden. Noch eine kleine Bemerkung: Pfleger und Pflegerinnen gibt es im Spital äusserst selten, diese Bezeichnung für die dreijährige Grundausbildung ist veraltet und das dazugehörige Zertifikat ermöglicht meist nur eine Anstellung in Langzeiteinrichtungen. Im Akutspital sind Pflegefachfrauen und-männer anzutreffen sowie FaGe (Fachangestellte Gesundheit) und Pflegeassistenten.

    Eine sonnige Woche und besinnliche Adventszeit wünscht Janine Marti Strub mit Familie

    • Reto Studer says:

      Liebe Frau Marti Strub

      Für Ihren überraschenden und netten Kommentar möchte ich mich vielmals bedanken. Und zugleich bitte ich Sie um Entschuldigung für die späte Antwort: Dieser Advent hat es wirklich in sich…

      Es ist schön zu lesen, dass meine Frau und ich bei Ihnen so willkommen sind! Wir haben in den vergangenen zwei Jahren einen äusserst positiven Eindruck von der Kirchgemeinde (und von der Aussicht, wo es mit ihr hingehen könnte) gewonnen, und so haben wir uns sehr gefreut, als wir vom Wahlvorschlag erfuhren. Deshalb hoffen wir natürlich, dass es klappt mit unserer Wahl und dass wir im September also voller Elan im Kelleramt unsere Arbeit aufnehmen dürfen! Wir sind da ebenfalls ganz guter Dinge.

      Auch Ihr Lob für mein Blog freut mich. Ich schreibe im Moment nicht mehr so viel, da ich als Vikar und angehender Pfarrer eine etwas andere Rolle habe als noch als Student: Da muss man etwas besser aufpassen, was man wie schreibt. Aber ich werde mich bald wieder einmal “dahintersetzen”. (Und natürlich haben Sie in punkto Wortwahl “Pflegerin/Pfleger” völlig recht. Ich habe mich da recht umgangssprachlich ausgedrückt. Und ja: Ich bin glücklicherweise wieder ganz gesund!)

      Nun wünsche ich Ihnen einen frohen Advent, und natürlich freue ich mich sehr darauf, Sie demnächst – vielleicht an der Kirchgemeindeversammlung im März? – persönlich kennenzulernen,
      Reto Studer

Leave a Reply

Panorama Theme by Themocracy