In eigener Sache: Zum Hundertsten

By , 26/09/2012 04:56

Vor etwas mehr als einem halben Jahr konnte ich den fünfzigsten Beitrag in diesem Blog feiern – und tat dies mit einer kleinen Rückschau. Und einem Ausblick: “Nach dem Fünfziger ist vor dem Hunderter“, schrieb ich damals. Damit sollte ich, obschon weder Mathematiker noch Prophet (aber einigermassen schreibmotiviert), richtig liegen: Mittlerweile, jetzt und hiermit!, habe ich das Text-Portfolio tatsächlich verdoppelt.

Zu allem, was ich bisher geschrieben habe, stehe ich auch heute noch. Denn selbst wenn ich das eine oder andere heute vielleicht ein wenig anders gewichten oder formulieren würde: Dieses Blog soll und darf auch den Prozess widerspiegeln, in dem ich mich als Theologie-Lehrling befinde – also bleiben alle Texte genau so drin, wie ich sie zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung für gut befunden habe. Für die Pfarrwahlkommissionen der Zukunft, die dereinst hier recherchieren werden, was “der Studer” so denkt und macht, bedeutet dies aber, dass sie mich trotz allem noch persönlich befragen müssen!…

Für Ihr Interesse und Ihre Kommentare und Hinweise in den vergangenen Monaten, liebe Leserinnen und liebe Leser, danke ich Ihnen herzlich. Ich freue mich auch weiterhin über lebhafte Diskussionen – hier oder per E-Mail. Es geht jedenfalls weiter: Nach dem Hunderter ist vor dem Hundertfünfziger.

Sie entschuldigen mich, dass ich nicht gross feiern kann – ja? Ich muss weg: zu den Dam- und Herrschaften, die den Hundertsten noch vor sich haben!

5 Responses to “In eigener Sache: Zum Hundertsten”

  1. Hans Hänni says:

    Herzliche Gratulation, lieber Reto, zum Blog-Jubiläum. Als theologischer Laie finde ich deine Erfahrungsberichte, Überlegungen etc. betreffend deinen Werdegang zum Pfarrer oder andere kirchliche Themen und Ereignisse sehr spannend. Die in deinen Blog-Einträgen zum Ausdruck kommende grundsätzlich positive Haltung empfinde ich als wohltuenden Kontrast zu den sonst vielfach vom Negativen beherrschten Berichten anderer Medien. Mache bitte weiter so!
    Herzliche Grüsse Hans

    • Reto Studer says:

      Lieber Hans

      Vielen Dank für Deine lieben Worte. Ich versuche tatsächlich, möglichst positiv zu sein (auch wenn mir dies bisweilen erst in der zweiten oder dritten Version eines Textes gelingt). Schön, dass Du dies so wahrnimmst und schätzt!

      Herzliche Grüsse,
      Reto

  2. Christina Aus der Au says:

    Dem schliesse ich mich doch gerne an: Happy Birthblog to you!!!
    Auf dass auch unseren alten Dame Kirche (n welcher Form auch immer …) noch viele Hundertste bevorstehen mögen, i
    🙂

    Herzlichst
    Christina

    • Reto Studer says:

      Liebe Christina

      Vielen Dank auch Dir! Die alte Dame Kirche – mir schwant bei den aktuellen Plänen der Zürcher Landeskirche ja nichts Gutes… Anderseits: Was interessiert es die Eiche, wenn sich eine Sau an ihr wetzt? Die Kirche wird auch DAS überstehen!

      Herzliche Grüsse,
      Reto

Leave a Reply

Panorama Theme by Themocracy